Posts

Medienmissionsgebet am 2.10.2022

"Was ich euch sage in der Finsternis, redet im Licht, und was ihr ins Ohr geflüstert hört, ruft aus auf den Dächern." Matthäus 10,27. Hallo ihr Lieben, ich bin gestern von einer Konferenz in Norddeutschland zurückgekehrt, wohin mich eine weltbekannte evangelistische Vereinigung als Beobachter eingeladen hat. Die Sprecher waren bekannte Evangelisten, profilierte Theologen, Leiter von Konfessionen, von christlichen Fernsehsendern und ähnliche Koryphäen. Die Lobpreismusiker waren phänomenal und national bekannt. Insgesamt waren wir etwa 300, 400 Evangelisten, Pastoren, geistliche Leiter und Mitarbeiter, die ich bis auf einen oder zwei nicht kannte. Manche Sprechernamen hatte ich schon mal gehört, mehr aber auch nicht. Ich ging natürlich davon aus, dass die mich auch nicht kennen. Doch was ich dann erlebt habe, hat mich sehr ermutigt. Kaum trat ich nach der Ankunft aus meinem Hotelzimmer, sprach mich ein Pastor an, der mich von YouTube kannte. Ein paar Meter weiter vor dem Aufzug

Vertrauenspersonengebet am 25.9.2022

"Führt euren Wandel unter den Nationen gut, damit sie, worin sie gegen euch als Übeltäter reden, aus den guten Werken, die sie anschauen, Gott verherrlichen am Tage der Heimsuchung." 2 Petrus 2,12. Liebe Beter, vielleicht kennt auch ihr Personen und Firmen, denen ihre Energiekosten auf dem Brustkorb sitzen wie ein Gorilla mit 200 Kilo Trockengewicht. Vielleicht gehört ihr sogar selbst dazu. Mittlerweile steht fest: Abhilfe, gar schnelle, zu erwarten wäre Traumtänzerei. Diese Preise sind gewollt. Wir alle sollen schlicht und einfach weniger verbrauchen, und so wird es wohl zu einem "Tag der Heimsuchung" kommen. Der wird keine 24 Stunden haben, sondern eher länger dauern. Menschen und Unternehmen steuern auf existenzielle Krisen zu. Da brauchen sie vertrauenswürdige Ansprechpartner, auf die sie sich dann besinnen, wenn ihnen das Wasser in die Halskrause rinnt. Hier kommen wir ins Spiel. Es muss uns gelingen, als Ansprechpartner in der Not wahrgenommen zu werden. Frag

Erweckungsenergiegebet am Sonntag, 18.9.2022

"Und der Engel sprach zu ihnen: Fürchtet euch nicht! Denn siehe, ich verkündige euch große Freude, die für das ganze Volk sein wird." Lukas 2, 10. Liebe Beter, wir bekommen täglich Zuschriften und/oder Kommentare von Menschen, die ein Gebetsanliegen haben oder die Gott angerührt hat. Niemand weiß besser als wir, dass hier nicht Menschenweisheit sondern Gottes Geist im Spiel ist. Alle Gunst, die Gott uns bei den Hörern gibt, ist nur ein Mittel, ein Werkzeug, um den Leuten die Annahme von Gottes Wort zu erleichtern. Statt einer Gebetsermutigung aus dem Wort deshalb heute ermutigende Auszüge aus Emails, die uns diese Woche erreicht haben: Lieber Pfarrer, danke für diese Predigt, dieses Gebet. Der Richterstuhl. Ich habe Jesus in meinem Leben empfangen und aufgenommen. Mit Tränen in den Augen, Tränen der absoluten Rührung und Freude und auch Demut. Danke, danke, danke C. Hallo lieber Pastor Gert; Seit Corona hatte ich das Glück, deine Onlinegottesdienste per Zufall zu entdecken un

Vorsorgegebet am 11.9.2022

"Und er sprach zu ihnen: Als ich euch ohne Börse und Tasche und Sandalen sandte, mangelte euch wohl etwas? Sie aber sagten: Nichts. Er sprach nun zu ihnen: Aber jetzt, wer eine Börse hat, der nehme sie und ebenso eine Tasche, und wer nicht hat, verkaufe sein Kleid und kaufe ein Schwert." Lukas 22,36. Guten Abend liebe Beter, Zeiten ändern sich.  Nichts bleibt wie es war.  Was gestern noch funktionierte, funktioniert morgen schon nicht mehr. Bisher waren die Jünger ohne große Vorkehrungen auf Missionsreise in Israel gegangen. Sie hatten im Glauben von der Hand in den Mund gelebt und das nicht schlecht. Nun aber sagt Jesus, sie mögen künftig Vorkehrungen treffen. Was bisher selbstverständlich war, nämlich ihre Versorgung, ist nicht mehr gewährleistet. Jesus bereitete sie gedanklich auf die Möglichkeit vor, dass es da Aussetzer geben konnte. Dann würden sie auf Börse und Tasche, sprich auf Vorrat, zurückgreifen müssen. Und das Schwert, das sie sich zulegen sollten? Das diente de

Durchhaltegebet am 4.9.2022

"Der Herr aber sprach: Simon, Simon! Siehe, der Satan hat euer begehrt, euch zu sichten wie den Weizen. Ich aber habe für dich gebetet, daß dein Glaube nicht aufhöre. Und wenn du dich einst bekehrt hast, so stärke deine Brüder." Lukas 22,31-32. Liebe Beter, obwohl die Jünger jahrelang mit Jesus höchstpersönlich gegangen waren, waren sie so voller Missverständnisse, Fehlschlüsse und Ahnungslosigkeit über Gottes Plan, dass der Satan sich reelle Chancen ausrechnete, sie zum Abfall vom Glauben zu verleiten. In der Tat waren sie kurz darauf bis ins Mark schockiert, dass Jesus einfach so am Kreuz starb. Damit hatten sie nicht gerechnet. Petrus wollte ihm das sogar ausreden, als Jesus einmal versuchte, seiner verwunderten Jüngerschar das Kreuz zu erklären. Der Herr wies ihn barsch zurecht. In den Tagen Christi im Grab waren seine Jünger die verunsichertsten, verwirrtesten, ratlosesten Menschen auf Erden. Und Judas fiel tatsächlich ab und erhängte sich. Das hätte er nicht getan, wenn

Frost-und-Hitze-Gebet am 28.8.2022

"Wenn du durchs Wasser gehst, ich bin bei dir, und durch Ströme, sie werden dich nicht überfluten. Wenn du durchs Feuer gehst, wirst du nicht versengt werden, und die Flamme wird dich nicht verbrennen. Denn ich bin der HERR, dein Gott, ich, der Heilige Israels, dein Retter." Jesaja 43,2-3. Liebe Beter, es gibt Pflanzen, die einem Kälteschock ausgesetzt werden müssen, bevor sie keimen können. Das sind die sogenannten Frostkeimer. (Winterweizen, Christrosen, Spinat). Es gibt auch Feuerkeimer, Korkeichen etwa oder die berühmten Mammutbäume Amerikas. Deren Zapfen können hundert Jahre lang im Boden liegen, ohne zu keimen. Erst wenn ein Feuersturm über sie hinweggebraust ist, öffnen sie sich und setzen ihr Potenzial frei. Vorher nicht. Gott rechnet mit Waldbränden und verwendet sie für seine Zwecke. Wer es fassen kann, der fasse es. Es gibt auch menschliche Frost- und Feuerkeimer. Im unverschämten Verlorenen Sohn schlummerte die ganze Zeit ein demütiger guter, nützlicher, gehorsame

Williges Gebet am 21.8.2022

"Der Herr aber ist der Geist. Wo aber der Geist des Herrn ist, ist Freiheit." 2 Korinther 3, 17. Liebe Beter, die Fähigkeit, unangenehme aber notwendige Dinge ohne Murren tun zu können, ist ein Zeichen persönlicher Reife. Jesus hatte in Gethsemane keine Lust, ans Kreuz zu gehen, tat es aber trotzdem. Und Gott hat ihn dafür hoch erhöht. Jeden Sonntag und jeden Mittwoch herzugehen und eine halbe Stunde zu beten, obwohl man auch vor dem Fernseher abhängen könnte, zählt klar zum Formenkreis von Reifeäußerungen. Ich hatte in diesem Zusammenhang einen wunderbaren Briefwechsel mit einer Schwester aus der OnlineKirche. Sie hat mir gestattet, ihn zu veröffentlichen. Um was ging's? Ihre über 80-jährige Mutter wurde zum Pflegefall und sie hatte nicht die geringste Lust, diese Pflege zu übernehmen, zumal es noch Geschwister gab. Ihre Mutter war nicht gläubig und, wie sie schreibt, eine schwierige, hasserfüllte Frau. Hier ist, was ich ihr antwortete und was sie einige Zeit darauf zurü