Samstag, 1. Dezember 2018

Schutz oder Preisgabe?

"Keine Versuchung hat euch ergriffen als nur eine menschliche. Gott aber ist treu, der nicht zulassen wird, daß ihr über euer Vermögen versucht werdet, sondern mit der Versuchung auch den Ausgang schaffen wird, so daß ihr sie ertragen könnt."
1 Korinther 10,13.

„Pastor, in der Bibel steht einmal Psalm 91,10: Dir begegnet kein Unglück und keine Plage naht deinem Zelt. Andererseits heißt es in Hebräer 11, 37: Sie wurden gesteinigt, zersägt, starben den Tod durch das Schwert. Was ist da los? Schützt Gott nur manche?“

Jesus ist ein Erlöser und von ihm heißt es, dass der Geist des Herrn auf ihm ist, unter anderem um Armen gute Botschaft zu verkündigen, Gefangenen Freiheit auszurufen und Zerschlagene in Freiheit hinzusenden. (Lukas 4,18).
Gottes Wille ist Psalm 91.
Weshalb litten dann die Leute im Hebräerbrief?
Da gibt es verschiedene Gründe.
In Hosea 4,6 heißt es zum Beispiel: „Mein Volk kommt um aus einem Mangel an Erkenntnis.“ Wer den Willen Gottes nicht kennt, nimmt alles, was ihm passiert, als gottgegeben hin. Doch nicht alles, was auf der Welt passiert, ist Gottes Wille. Deshalb sagt Jesus ja auch im Vaterunser: Dein Wille geschehe, wie im Himmel so auf Erden. Wenn Gottes Wille stets geschehen würde, hätte Jesus nicht so gebetet.
Zweitens: Es macht einen Unterschied, ob man im Glauben ein Kleinkind ist oder ein erfahrener Krieger. Ersteres kann sich gegen Krisen kaum wehren, da es sie gar nicht versteht, und kommt schon mal unter die Räder. Ein alter Gebetskämpfer hingegen, der schon viele Erhörungen erlebt hat, wird widerstehen, den Feind in die Flucht schlagen und siegen.

Wer bist du?
Kennst du Gottes gute Verheißungen? Glaubst du sie?
Dein Glaube macht einen Riesenunterschied.
(Es gibt zu diesem Thema noch viel mehr zu sagen. Demnächst in diesem Theater).

"Ergreift die ganze Waffenrüstung Gottes, damit ihr an dem bösen Tag widerstehen und, wenn ihr alles ausgerichtet habt, stehen könnt!" (Epheser 6,13).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen