Mittwoch, 21. November 2018

Das Dilemma der Asia Bibi

"Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch gegen euch reden werden um meinetwillen."
Matthäus 5, 11.

Der pakistanischen Christin Asia Bibi wird vorgeworfen, den islamischen Propheten Mohamed gelästert zu haben, oder den Islam oder den Koran. So ganz genau weiß das keiner. Auf jeden Fall war sie die erste Christin, die wegen des Blasphemieparagraphen zum Tod verurteilt worden war. Sie saß neun Jahre unschuldig in einem pakistanischen Gefängnis. Ihr Urteil wurde neulich aufgehoben.
Preis dem Herrn.
Doch nun protestieren mordbereite Radikalinskis gegen ihre Freilassung und für ihren Tod. Sie ist daheim nicht mehr sicher, (und das Gericht, das sie freisprach, auch nicht mehr und ihr Anwalt auch nicht), und nun hat auch Deutschland der geplagte Seele Aufnahme angeboten.
Immerhin.

Bibi ist offenbar die christliche Frau eines Mohamedaners mit zwei Frauen. Sie und zwei Töchter und ihr Mann wollen nun nach Europa, um hier Asyl in Anspruch zu nehmen. Seine andere Frau und deren drei Kinder wollen hingegen in Pakistan bleiben.
Eine interessante Entwicklung: Man bietet einer Christin Asyl, und Moslems kommen. Man sieht wieder einmal: Polygamie ist Mist.

Hier der Artikel in der Faz: Asia Bibi.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen