Donnerstag, 6. September 2018

Don't feed the troll

"Ein Mann der Falschheit entfesselt Zank, und ein Ohrenbläser entzweit Vertraute."
Sprüche 16,28.

„Pastor, jemand hat Sachen über mich verbreitet, die überhaupt nicht stimmen. Was tun? Person besuchen? Schlagstock mitnehmen?“

Die Zeitgenossen Schmeichler und Verleumder sind einander ähnlich: der Verleumder sagt Dinge hinter deinem Rücken, die er dir nie ins Gesicht sagen würde. Der Schmeichler sagt dir Dinge ins Gesicht, die er nie hinter deinem Rücken sagen würde.
Um auf deine Frage zurückzukommen:
Solomon drückt es so aus: „Der Schmelztiegel für das Silber und der Ofen für das Gold, und ein Mann wird beurteilt nach seinem Ruf.“ (Sprüche 27,21).
Nur weil dich jemand verleumdet, bedeutet dies nicht, dass die Leute ihm glauben. Du hast einen Ruf, den du dir mit deinen Taten erarbeitet hast. Wenn der gut ist, hast du nichts, worüber du dir Sorgen machen müsstest. Wenn jemand hergeht und interessante Dinge über dich erzählt, (die nur blöderweise nicht stimmen), dann fällt dies nicht auf dich, sondern auf deinen Verleumder zurück. Er will dich schlecht darstellen. Das kommt bei den Leuten jedoch nicht so an. Vielmehr stellt er sich selbst in ein schlechtes Licht. Diese Ablehnung wiederum wird sein inneres Defizit weiter vergrößern, er wird sich noch schlechter fühlen, doch dafür kannst du nichts.
In vielen, möglicherweise den meisten Fällen, geht es dem Schwätzer weniger um dich und deine Schande, sondern um ihn und seine Leuchtkraft. Auf Deutsch: Er will halt gut dastehen. Oder wenigstens besser als du.
Oder er ist neidisch. (Lies mal Daniel 6!)
Die Leute kapieren jedoch ziemlich schnell, wen sie da vor sich haben, und glauben ihm nichts mehr.
Wenn dich also jemand schlechtmacht: Hak's ab. Über die besten wird schlecht geredet. Seine eigene Familie nannte Jesus einen Spinner. (Markus 3,21). Und was hat man nicht alles über Paulus erzählt. Die Leute reden immer. Da musst du nicht mitmachen. Zum Schluß lachst nämlich du. Weil Gott für dich ist. Und wer zuletzt lacht, lacht am besten.

„Glückselig seid ihr, wenn sie euch schmähen und verfolgen und alles Böse lügnerisch gegen euch reden werden um meinetwillen. Freut euch und jubelt, denn euer Lohn ist groß in den Himmeln, denn so haben sie die Propheten verfolgt, die vor euch waren.“ (Matthäus 5,11-12).

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen